Fighting-System:

Mattenfläche:

12 x 12 m

Effektive Kampfzeit:

2 x 2 min (Männer und Frauen) 1.5/1.5 (Jugendliche)

Schutz:

Die Kämpfer müssen Hand-, Fuß- und Tiefschutz tragen. Jugendliche benutzen zusätzlich einen Zahnschutz

Erlaubte Techniken:

  • Schläge und Tritte oberhalb der Gürtellinie (Dinstanzbereich)
  • Würfe (Kontaktbereich)
  • Hebeltechniken an Hand, Ellenbogen-, Fuß- und Kniegelenk (Bodenbereich)
  • bestimmte Würgetechniken (Bodenbereich)

Verboten:

alle Techniken, die darauf abzielen, den Gegner ernsthaft zu verletzen (z.B. Genick- und Wirbelsäulenhebel)

Kampfrichter:

Ein Hauptkampfrichter und zwei Nebenkampfrichter.

 

Ein Kampf beginnt im Distanzbereich (Faust- und Fußtechniken). Sobald einer der Kämpfer oder beide greifen, darf nur noch einmal geschlagen bzw. getreten werden. Der Kampf wird dann im Kontaktbereich (Würfe) fortgesetzt. Gelangt zumindest ein Kämpfer in die Bodenlage, wird im Bodenbereich (Hebel- und Würgetechniken) weitergekämpft.

Die Kampfrichter vergeben für ausgeführte Techniken Wertungen:

  • Für eine perfekt ausgeführte Technik "Ippon" (2 Punkte, am Boden 3 Punkte)
  • Für eine fast perfekte Technik "Wazari" ( 1 Punkt).

Gewonnen hat der Kämpfer, der am Ende die meisten Punkte zugesprochen bekommen hat. Ein Kämpfer gewinnt vorzeitig, wenn er in allen drei Teilen einen "Ippon" erzielt hat.

 

DUO-System

Im Gegensatz zum Fighting, wo zwei Kämpfer unmittelbar gegeneinander antreten, stellt das DUO-System einen technischen Vergleich zweier eingespielter Teams dar.

Bei dieser Wettkampfform werden Verteidigungstechniken gegen bestimmte Angriffe gezeigt. Die Angriffe sind in vier Serien eingeteilt:

  • Serie 1 Kontaktangriffe (verschiedene Faßarten)
  • Serie 2 Umklammerungen (z.B. Schwitzkasten)
  • Serie 3 Atemi (Faust- und Fußtechniken)
  • Serie 4 Waffenangriffe ( mit Stock und Messer)

In jeder Serie gibt es fünf Angriffe. Vor jedem Kampf werden pro Serie drei Angriffe ausgelost. Diese werden im Wechsel von beiden Teams ausgeführt.

Unmittelbar nach jeder Gruppe wird die gezeigte Demonstration von fünf Wertungsrichtern bewertet (von 0 bis 10 Punkte). Die höchste und die niedrigste Wertung fällt weg. Sieger ist das Team, das nach den vier gezeigten Gruppen die meisten Punkte erreicht hat.

Die Verteidigungsart ist freigestellt, sie wird jedoch nach logischer Abfolge, Haltung, Effektivität, Schnelligkeit, Kontrolle und Realitätsbezogenheit bewertet.

 

Im DUO-Wettbewerb gibt es drei Kategorien:

  • DUO als Männer-Team
  • DUO als Frauen-Team
  • DUO als gemischtes Team
Go to top